Karibische Fisch-Frikadellen mit Chili

Dieses Rezept hat eine Vorgeschichte: Wir verbringen im Winter gern ein paar Wochen in der Karibik, meistens in einer Ferienwohnung, in der ich mit lokalen Produkten neue Rezepte ausprobieren kann. Vor zwei Jahren sah ich in Grenada bei Gemüsehändlern zum ersten Mal „Seasoning Peppers“.

Ich bin keine Freundin extremer Schärfe und wäre bei Habaneros oder anderen Extrem-Chilis niemals auf die Idee gekommen, eine mittelgroße Tüte davon zu kaufen (kleinere Mengen gab es nicht). Doch diese Peppers aus Grenada schienen mir einen Versuch wert. Der erste zaghafte Geschmackstest zeigte: diese Chili sind unglaublich aromatisch und zugleich erfreulich mild im Geschmack. Das Chili-Erlebnis, das ich immer gesucht hatte!

Seither verwende ich im Urlaub diese Seasoning Peppers gern und reichlich in immer neuen Rezepten. Sehr gut entfalten kann sich das Chili-Aroma in „Karibischen Fisch-Frikadellen“ – eine Abwandlung der „saltfish fritter“, die fast jedes Restaurant auf Grenada als Starter auf der Karte hat.

Karibische Fischfrikadellen mit Chili

Die Zutaten (für ca 20 Frikadellen):

  • ca 450 g Salzfisch (z.B. Bacalao)
  • 3 mittelgroße gekochte Kartoffeln
  • Kokosöl
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • eine Handvoll Seasoning Peppers
  • 3 Eier
  • Petersilie, Korianderblätter
  • Muskatnuss

 

Und so geht´s:

Den Salzfisch nach Angaben auf der Verpackung wässern – dabei das Wasser mehrfach wechseln (es gibt verschiedene Salzfisch-Arten im Handel mit Wässerungszeiten zwischen 6 und 48 Stunden).

Salzfisch abspülen, abtrocknen und in einer Pfanne garen. Das austretende Wasser abschütten.  Der gegarte Fisch lässt sich nun leicht in kleine Stücke auseinanderzupfen.

Reichlich Chilis kleinschneiden.

Die Zwiebel klein würfeln und zusammen mit den kleingehackten Knoblauchzehen in Kokosöl anbraten.  Kleingehackte Chilis hinzugeben und andünsten.

Nach einiger Zeit die Fischstücke  zugeben. Etwas weiterbraten und dabei den Fisch in möglichst kleine Stückchen zerteilen. Abkühlen lassen.

Die gekochten Kartoffeln zerstampfen und die Fischmasse zugeben. Alles gut vermischen.

Eier nacheinander  zugeben, vermischen. Kleingehackte Kräuter zugeben. Mit Muskat würzen.

Aus der Masse kleine Frikadellen formen (geht am Besten mit zwei Löffeln). Die Frikadellen in reichlich Kokosöl ausbacken und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Auf Salat servieren. Guten Appetit!

Das Rezept ist angelehnt an die portugiesischen Stockfischbällchen „Bolinhos de Bacalhau“.  Sehr gut dargestellt wird deren Zubereitung in dem Foodblog „Die See kocht“.  Darin gibt es auch viele Informationen über Salzfisch, Stockfisch, Klippfisch, Bacalao etc..

Bolinhos de Bacalhau, Stockfischbällchen – Tapa aus Portugal

„Seasoning Peppers“ sind in Grenada an jedem Gemüsestand  zu bekommen.

In Deutschland ist diese Chili-Sorte jedoch weitgehend unbekannt – es gibt hunderte von scharfen und superscharfen Chili-Varianten, doch bei milden aromatischen sieht es schlecht aus. Wir wollen versuchen, von Grenada mitgebrachte Samen im Gewächshaus zu ziehen. Und wir haben – der Facebook-Gruppe „Gemüse-Wissen“ sei Dank – inzwischen auch eine professielle Bezugsquelle für Samen gefunden:

http://www.semillas.de

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.