Speck-Quarkpuffer mit Bärlauch-Dip

Mit dem Frühling kommt der Bärlauch und die Suche nach immer neuen Bärlauchrezepten kann beginnen. Auf jeden Fall lohnt es sich, die frisch gesammelten, gut gewaschenen Blättern zu Bärlauchpesto zu verarbeiten (Rezept s.u.). Mit dem kann man dann sehr viel anfangen. In diesem Frühjahr kam bei uns eine neue Kreation auf den Tisch und gleich sehr gut an: Speck-Quarkpuffer mit Bärlauch-Dip. Bei der Gelegenheit konnte ich gleich ausprobieren, wie gut ein Bora-Dunstabzug funktioniert (sehr gut!)

Zutaten für die Speck-Quarkpuffer

  • 120 gr. Speck, gewürfelt
  • 1 kleine Zwiebel, kleingeschnitten
  • 200 gr Magerquark
  • 3 Eier
  • 4-5 EL Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 4 EL geriebener Bergkäse
  • Pfeffer, Muskat

 

Und so geht´s:

  • gewürfelten Speck und Zwiebel anbraten, abtropfen lassen und beiseite stellen
  • Magerquark mit Eiern verrühren
  • Mehl und Backpulver durch ein Sieb dazugeben und verrühren: Etwas stehen lassen, damit das Mehl quellen kann.
  • Bergkäse dazugeben und verrühren
  • Speck-Zwiebel-Mischung dazugeben und verrühren
  • Mit Pfeffer und Muskat würzen
  • Puffer in reichlich Öl von beiden Seiten goldbraun ausbacken. Abtropfen und warm stellen.

 

Bärlauch-Dip

  • Jogurt ,  Schmand (für Nicht-Hessen: das ist Sauerrahm, 24 %  – man kann auch Crème Fraiche nehmen) und  Senf  verrühren.  Mit Pfeffer und Salz abschmecken.
  • Bärlauch-Pesto unterrühren
  • Mit kleingeschnittenen Chili bestreuen
  • Mengen nach  Geschmack – mehr oder weniger Bärlauch oder Chili, ganz nach Belieben.

 

BÄRLAUCHPESTO

  • frisch gesammelten Bärlauch gut waschen und in der Salatschleuder trocknen
  • stoßweise in der Küchenmaschine zerkleinern („pulse“ – sonst klebt der Bärlauch am Rand)
  • mit Olivenöl vermengen
  • in Gläser abfüllen und im Kühlschrank aufheben. Zeitnah verbrauchen! Zum Beispiel für Suppen, Soßen, Dips.

 

Print Friendly, PDF & Email

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.