Karibische Kürbissuppe

 

Dem Winter entfliehen?  Für Menschen, die Freude am Kochen und Essen haben, ist das ganz einfach: es gibt unendlich viele Rezepte, die Sonne und Wärme auf den Teller bringen. Einige Löffel dieser karibischen Kürbissuppe genügen, um uns an die schönsten Palmenstrände zu „beamen“.

Karibische Kürbissuppe

Wir brauchen (für 4 Pers.):

  • 1 kg Kürbis  (am Besten Butternut)
  • 15 g Jamaican Jerk  (Vielseitig verwendbare karibische Gewürzmischung – im Internet erhältlich)
  • 1-2 EL ÖL, neutral
  • 1-2 Knoblauchzehen, gewürfelt
  • 1/2 – 1 Chili-Schote, gewürfelt
  • 1 Zwiebel, grob gewürfelt
  • 1 l Gemüse- oder Hühnerbrühe
  • Kokosöl zum Anbraten
  • 1 Dose Kokosmilch
  • Salz, Pfeffer
  • 1 rote Paprika, klein gewürfelt
  • 1 grüne Paprika, klein gewürfelt
  • Etwas Koriander oder Petersilie

 

Und so geht´s:

Kürbis schälen  und in nicht zu kleine Schnitze schneiden. Die Stücke mit 1-2 EL Öl  und mit dem Jerk  gut vermischen. Auf einem Backblech bei 150 Grad ca 25 Min. backen.

Gewürfelten Knoblauch und Chili in Kokosöl anbraten. Grob gewürfelte Zwiebel hinzugeben und glasig anschwitzen. Die Kürbisschnitze aus dem Backofen halbieren und zugeben.

Mit Brühe auffüllen und aufkochen. Mit dem Stabmixer pürieren.

Kokosmilch zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Klein gewürfelte Paprika (rot und grün) zugeben.

Beim Servieren mit Koriander oder Petersilie dekorieren.

Guten Appetit!

 

 

Uns erinnert diese Suppe mit ihren drei Farben Gelb – Rot – Grün an die Nationalfarben Grenadas. Zum „Independence Day“ werden in diesen Farben  Häuser, Wände und  Palmen angemalt. Und patriotische Bäcker backen sogar Muffins und Kuchen in Gelb-Rot-Grün.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.