Seefisch mit Knoblauchsauce – aus dem Backofen

In unserem letzten Urlaub in Andalusien habe ich mich gern und oft in den Markthallen umgesehen. Vor allem das Fischangebot dort ist beeindruckend. In unserem Ferienhaus in Tarifa hatte ich dann Gelegenheit, einen super-frischen Pargo (Snapper, Schnapper) im Backofen zuzubereiten. Dazu eine Knoblauchsauce und ein frischer Salat – köstlich!

Wir brauchen:

  • 1 Snapper (oder einen anderen ähnlichen Meeresfisch – meiner hatte 1,3 kg, geschuppt und ausgenommen)
  • 1 Zitrone
  • Olivenöl
  • Essig (Sherry- oder Rotwein-Essig)
  • 3-4 Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten
  • Petersilie
  • einige Kartoffeln
  • Pfeffer, Salz, Thymian

 

Und so geht´s:

  • Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  • Für die Würz-Emulsion eine Zitrone auspressen und den Saft etwa 1 zu 1 mit Olivenöl verrühren. Dazu reichlich Salz und etwas Pfeffer.
  • Den Fisch vorsichtig schräg einschneiden (nicht zu tief!). Die Öl-Zitronenemulsion in die Schnitte träufeln und im Bauchraum verteilen.  Fisch mit Petersilie und Zitronenscheiben füllen und auf ein geöltes Backblech legen.
  • Geölte Kartoffelspalten dazugeben, mit Thymian, Salz und Pfeffer würzen.
  • Das Ganze im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad etwa 30 Minuten garen.
  • In der Zwischenzeit die Knoblauch-Sauce herstellen: Reichlich Öl in einer Pfanne erhitzen (ca. 1/2 cm hoch) und die Knoblauchscheiben darin anbraten. Sobald der Knoblauch hellbraun ist die Temperatur der Herdplatte zurücknehmen und einen Schuss Sherry- oder Rotwein-Essig zugeben. Vorsicht! Spritzt! Sofort mit einem Deckel abdecken!    Unter dem Deckel spritzt und lärmt es nun noch einige Zeit weiter.  Sobald es in der Pfanne ruhig geworden ist den Deckel abnehmen und salzen. Evtl. noch etwas Essig oder Öl zugeben oder – falls der Geschmack zu stark erscheint –  etwas Wasser oder Brühe. Alles gut verrühren.
  • Den Fisch mit den Kartoffelspalten anrichten und mit Knoblauchöl übergießen.
  • Ein frischer Salat passt gut dazu.

 

 

Guten Appetit!

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.