Frittata di cipolle: „Omelette mit Zwiebeln“


In eine Frittata passen alle möglichen Gemüse, Fleisch oder Wurst – es gibt unendlich viele Variationen dieser italienischen Eierspeise. Doch oft das das Einfachste besonders gut.  Bei einem unvergesslichen Kochevent auf der Fattoria La Vialla haben wir vor einigen Jahren diese Variante kennen und schätzen gelernt: Eine Frittata mit Tropea-Zwiebeln. Ist sehr schnell gemacht und schmeckt einfach umwerfend gut. Tropea-Zwiebeln werden an der italienischen Mittelmeerküste in Kalabrien angebaut. Die „Cipolla Rossa di Tropea Calabria IGP“ ist die süßeste Zwiebelart. Vermutlich kam sie vor 2000 Jahren mit den Phöniziern nach Kalabrien.
Mehr dazu in Wikipedia: https://it.wikipedia.org/wiki/Cipolla_rossa_di_Tropea

Die Zutaten (für 2 Personen)

  • 1 große Tropea-Zwiebel (oder zwei kleinere)  / wenn keine Tropea-Zwiebeln zu bekommen sind nimmt man möglichst milde Gemüsezwiebeln. Je süßer umso besser.
  • 6 Eier
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Mineralwasser
  • Olivenöl

frittata cipolle

Und so geht´s:

  • Die Eier mit einem Schuss Mineralwasser, Salz und Pfeffer verquirlen
  • Die Zwiebel in Ringe schneiden und in einer Pfanne in nicht zu wenig Öl dünsten
  • Eiermasse über die Zwiebeln geben und stocken lassen. Nach einiger Zeit wenden und auch die andere Seite braun werden lassen.
  • Bei diesem Rezept habe ich die Frittata mit Tomaten und Basilikum-Blättern serviert – beträufelt mit etwas Balsamico. Es passt aber auch jeder andere Salat.
  • Schmeckt auch lauwarm sehr gut!

 

gut-vialla2

Print Friendly, PDF & Email

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.