„Grana padano“ oder „Parmesan“?

Parmesan-Käse kennt jeder. Gerieben auf die Pasta oder in´s Risotto. Oder einfach auf die Hand zum Wein.

Weit weniger präsent ist (zumindest in Deutschland) der „Grana padano“, der ähnlich schmeckende „große Bruder“ des Parmiggiano.  Beide Käse kommen aus der Po-Ebene, der „Grana padano“ allerdings aus einem sehr viel größeren Gebiet. Die Herstellung ist ähnlich, allerdings gibt es beim Parmesan-Käse striktere Auflagen was die verwendete Milch angeht. (mehr dazu hier: http://www.parmesan-parmigiano.de/grana-padano-ist-nicht-parmesan/ )

Die Ursprünge dieser Käse liegen im Mittelalter.   Im 12. Jahrhundert suchten Zisterziensermöche nach einer Methode, aus der Milch ein haltbares Produkt zu machen. Sie experimentierten wohl einige Zeit herum, fanden dann aber heraus, wie man Milch in einen Hartkäse verarbeiten kann, der bei richtiger Lagerung jahrelang haltbar ist.    Dieser Methode fand viele Nachahmer und es gab „Grana“-Käse in diversen Variationen in Italien.

Seit den 50er Jahren gibt es für „Grana padano“ und „Parmigiano-Reggiano“ geschützte Herkunftsbezeichnungen.

Gut sind beide und welcher einem persönlich besser schmeckt findet man am Besten durch Ausprobieren heraus.

http://www.granapadano.it/

 

Geschützte Marke und Name Parmesan

 

Print Friendly, PDF & Email

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.