Marinierter Fisch mit Kokosmilch

Ein wunderbares leichtes Gericht aus der Südsee, das dort „Poisson cru au lait de coco“ heißt. Wir brauchen dafür frischen Thunfisch und evtl. noch Schwertfisch von allerbester Qualität, Limetten, Gurke, Tomaten, Karotte, Frühlingszwiebeln, Zwiebel und Kokosmilch. Frische Kokosmilch, wie sie in Ozeanien verwendet wird, ist hier eigentlich nicht zu bekommen. Da muss man notgedrungen einen Kompromiss eingehen und etwas aus der Dose nehmen. Aber auch hier unbedingt auf beste Qualität achten!

Die Zutaten (4 Portionen):

  • 400 gr frischer Thunfisch (Gelbflossen-Thunfisch, Sushi-Qualität) , evtl. Schwertfisch
  • Saft von 4 – 5 Limetten
  • 2 kleine Tomaten
  • 1 Karotte
  • 1/2 Gurke
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 200 ml Kokosmilch
  • Salz

 

Und so geht´s:

  • Fisch in gleich große Würfel schneiden, leicht salzen
  • Limettensaft mit etwas Wasser verdünnen
  • Fisch in Limettensaft 10-15 Min marinieren, von Zeit zu Zeit umrühren
  • Karotte in Streifen schneiden
  • Gurke und Tomaten entkernen und in Streifen schneiden
  • Zwiebel fein würfeln
  • Marinade von Fisch abgießen
  • Fisch mit Gemüse und Kokosmilch vermischen
  • Frühlingszwiebel in dünne Scheiben schneiden
  • Gericht mit Frühlingszwiebel servieren

 

Kennengelernt haben wir das Gericht bei einer Schiffsreise von Tahiti zu den Marquesas. Ob „Poisson cru au lait de coco“ bei Paul Gauguin auf den Tisch kam, als er vor über 100 Jahren dort seine berühmten Bilder malte?

Die Nachfahren seiner Modelle finden das Gericht auf jeden Fall großartig – und wir waren auch sehr überzeugt davon. Auf den sehr sanften Geschmack muss man sich allerdings erst einmal einlassen. Wir würden spontan den Fisch kräftig würzen, auf den Marquesas sind allerdings die bei uns üblichen Gewürze weitgehend unbekannt. Eine neue, interessante Erfahrung.


Kaum gewürzt wird auch das vielleicht interessanteste „Südsee-Gericht“: Schwein im Erdofen. Für unseren Gaumen deutlich zu „lasch“ im Geschmack. Aber bei der Zubereitung zuzuschauen macht schon Spaß.


„Street Food“ gibt es auch auf den Marquesas. Wir durften in die Töpfe schauen.

Interesse an weiteren Videos? Gibt´s hier : http://ninas-reiselust.de/mit-der-aranui-zu-den-marquesas/

tahiti-marquesas

 

Print Friendly, PDF & Email

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.