Schmand-Mousse mit Tonkabohne


Tonkabohnen sind ein spannendes Gewürz. Sie enthalten 2 bis 3 Prozent Cumarin, das auch in Waldmeister enthalten ist. Cumarin hat eine „berauschende“ (und angeblich in höheren Dosierungen auch krebserregende) Wirkung, weshalb die kulinarische Verwendung von Tonkabohnen bis 1991 untersagt war (in den USA sind die Bohnen bis heute verboten). Sparsam verwendet geben sie z.B.einer Schmandmousse den entscheidenden Kick!
tonka

Mehr dazu:  https://de.wikipedia.org/wiki/Tonkabohnenbaum

Für die Schmand-Mousse brauchen wir (für 4 Personen):

  • 250 g Schmand
  • 200 g Sahne
  • 90 g Zucker
  • Saft und Schale von einer Zitrone
  • etwas Tonkabohnen-Abrieb (wenig – bei höherer Dosierung evtl. gefährlich!)
  • 2 Blatt Gelatine  (bei 2 Blatt wird die Mousse cremig. Wer sie gern stichfester haben möchte nimmt 3 Blatt Gelatine)

 

Und so geht´s:

  • Schmand, Zucker, Zitronensaft, Zitronenschale und  Tonkabohnen-Abrieb verrühren
  • Sahne schlagen und unterheben
  • Gelatine in kaltem Wasser einweichen und dann tropfnass erhitzen, bis sie sich vollständig aufgelöst hat
  • 3 EL Schmandcreme in kleine Schale umfüllen, die flüssige Gelatine zugeben und verrühren. Diese Mischung zur großen Menge Schmandcreme geben und verrühren.  (Würde man die Gelatine direkt in die gesamte Schmand-Menge geben könnten Schlieren entstehen).
  • Abschmecken und ggf Zitrone, Tonka-Abrieb oder Zucker zugeben, bis ein ausgewogener Geschmack erreicht ist.
  • Mehrere Stunden im Kühlschrank stehen lassen.
  • Mit Erdbeeren und Erdbeer-Sirup (oder anderen frischen Früchten) servieren.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.