Straußenei zum Frühstück

Der größte Vogel ist der Strauß und entsprechend sind auch seine Eier gigantisch: Im Durchschnitt wiegen sie 1,5 kg bei einer Eimasse von circa 1,2 Litern – das entspricht 20 – 24 Hühnereiern.

Das Straußenei schmeckt wie Hühnerei, enthält aber sehr viel weniger Cholesterin – so ist es in einschlägigen Foren nachzulesen. Im Mooiplaas Guesthouse bei Oudtshoorn, Südafrika, hat uns die Köchin gezeigt, wie man mit solch einem Monsterei umgeht. Die größte Herausforderung ist offenkundig das Aufklopfen der Schale. Danach wird aus dem Ganzen ein Rührei, wie wir es kennen. Hat gut geschmeckt!

Die meisten Eier der Straußenfarm landen aber natürlich nicht in der Küche sondern im Inkubator. Bei einer Führung durch die Farm wurde uns der Weg vom Gelege zum ausgewachsenen Vogelstrauß genau gezeigt. Die Küken sind niedlich. Von einer Straußenhaltung im Garten hat der Experte dennoch abgeraten: „nach 4 – 5 Monaten haben Sie keine Freunde mehr und Ihr Garten ist verwüstet.“ 😉

Print Friendly, PDF & Email

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.