Nana in porchetta – Ente aus dem Backofen


Diesmal nichts selbst Gekochtes sondern ein Video aus einer italienischen Restaurant-Küche. Die Pizzeria „La Primula“ liegt in dem winzigen Nest Pontenano an den Hängen des Pratomagno in der östlichen Toskana. Bei einem Besuch der „Fattoria La Vialla“ lernten wir das Lokal kennen und durften dem Koch mit der Kamera  bei der Zubereitung seines „Klassikers“ Nana in porchetta zuschauen. Er meinte, dass dieses Gericht nur in einem Holzbackofen und nur mit toskanischem Olivenholz gelingt. Wir werden es ausprobieren und dann über unsere Erfahrungen berichten.

Hier das Rezept von Pastini Domenico:

Zutaten

  • 1 Ente
  • ca 20 Knoblauchzehen
  • Fenchelsamen frisch und getrocknet
  • Olivenöl
  • Pfeffer
  • Salz
  • Küchengarn
  • Alufolie

 

Und so geht´s:

  • Ente ausnehmen, salzen und pfeffern, an der Brust aufschneiden  und die unteren Hälften von Flügeln und Beinen abschneiden
  • Knoblauchzehen 15 Min kochen
  • Knoblauch mit  Fenchelsamen vermischen
  • Ente mit der Knoblauch-Fenchel-Mischung füllen und gut vernähen
  • Ente in 7 Lagen Alufolie einwickeln und gut verschließen
  • In eine flache Form legen, mit Olivenöl begießen und im Holzbackofen (Pizzaofen) backen
  • Nach ca. 2,5 Stunden Alufolie öffenen und die Ente für weitere 30 Min. goldbraun werden lassen
  • Ente mit der Geflügelschere portionieren

 

Als Beilage passen Bratkartoffeln

In der Saison schmecken gebratene Steinpilze dazu ganz köstlich:

Steinpilze in nicht zu dünne Scheiben schneiden, in Mehl wenden und in Olivenöl ausbacken. Den besonderen „Kick“ geben dabei einige Zweige Nipitella (Bergminze) aus dem eigenen Garten. Wo man Nipitella sonst herbekommen könnte wissen wir leider nicht 😉

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Nana in porchetta – Ente aus dem Backofen — 2 Kommentare

  1. Hallo Nina, hallo Bernd,

    das klingt ja köstlich. Falls Ihr die Ente so in einem elektrischen Backofen zubereitet, würden mich Temperatur und Bratzeit interessieren. Ich würde so etwas wie 1h 45min bei ca 170°C Ober- und Unterhitze annehmen. Das sollte dann zu einer Kerntemperatur von 70°C führen. Oder was meint Ihr?

    Gruß eberhard

    • Hallo Eberhard! Wir haben es im Küchenbackofen versucht und ich kann nur davon abraten. Es war eine einzige Sauerei. Hat zwar nicht schlecht geschmeckt, aber es ist die Mühe nicht wert. Im Holzbackofen dagegen unvergleichlich.Wir wollen es im Frühling mal versuchen. Gruß Nina