Bärlauchbutterbrot mit pochiertem Ei

Der Frühling ist da und damit auch der Bärlauch. Man kann kulinarisch damit eine Menge anfangen, sollte ihn allerdings rasch verbrauchen. Eine Idee dafür: Brot mit Bärlauchbutter und darauf pochierte Eier. Uns hat es sehr gut geschmeckt!

Und so geht´s :

BÄRLAUCHPESTO

  • frisch gesammelten Bärlauch gut waschen und in der Salatschleuder trocknen
  • stoßweise in der Küchenmaschine zerkleinern („pulse“ – sonst klebt der Bärlauch am Rand)
  • mit Olivenöl vermengen
  • in Gläser abfüllen und im Kühlschrank aufheben. Zeitnah verbrauchen! Zum Beispiel für Suppen, Soßen, Dips.  Oder eben:

 

BÄRLAUCHBUTTER

  • 125 gr weiche Butter
  • ca 5 EL Bärlauchpesto
  • 1-2 TL grober Senf
  • einige Spritzer Worcestershiresauce
  • Salz, Pfeffer
  • alles gut vermischen und im Kühlschrank aufbewahren

 

POCHIERTE EIER

  • 1 -2 Liter Wasser mit einem kräftigen Schuss Essig bis zum Siedepunkt erhitzen
  • Wasser mit einem Löffel oder Schneebesen in Drehung versetzen, so dass in der Mitte des Topfs ein Strudel entsteht
  • Ei (möglichst frisch) vorsichtig aufschlagen – das Eigelb muss ganz bleiben – und mit einer Tasse oder einem Schöpflöffel in den Strudel gleiten lassen
  • 3-4 Minuten ziehen lassen -nach 3 Minuten ist das Innere noch  flüssig.
  • Eine Scheibe Roggenbrot mit Bärlauchbutter bestreichen und zwei pochierte Eier vorsichtig darauf anrichten, salzen und pfeffern.  Oberdrauf ein Klecks Bärlauch-Pesto als I-Tüpfelchen.

 

Darf es noch ein Bärlauch-Rezept sein?  Die Speck-Quarkpuffer mit Bärlauch-Dip haben uns auch prima geschmeckt:

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.