Bulgogi – Koreanisches Feuerfleisch aus Tri Tip („Bürgermeisterstück“)

Ein koreanisches Rezept mit Quinoa?  Wie bitte?     Ihr merkt, meine Küche ist absolut undogmatisch. „Fusion“ finde ich prima und „Authentizität“ ist für mich kein Qualitätsmerkmal.  Beim Kochen geht es für mich darum, etwas auf den Tisch zu bringen, was gut schmeckt. Und dazu gehört auch, sich auf neue Geschmackserlebnisse einzulassen und – wie in diesem Fall – ein asiatisches  Fleischrezept mit einer südamerikanischen Beilage zu kombinieren .

Vor einiger Zeit habe ich in einem koreanischen Restaurant zum ersten Mal „Bulgogi“ probiert. Mir war sofort klar, dass ich dieses Gericht einmal selbst kochen müsste. „Bulgogi“ ist sehr dünn geschnittenes mariniertes Fleisch vom Schwein oder Rind, das kurz gebraten oder gegrillt wird.  Beim Rindfleisch-Bulgogi wird gern  Rumpsteak genommen.  Ich habe das „Bürgermeisterstück“ (Tri Tip) genommen, das ich bei unserem exzellenten Fleischlieferanten „Green Ox“ gekauft habe.   Üblicherweise wird dazu Reis serviert – aber Quinoa passt auch sehr gut dazu.

Wir brauchen (für 4 Personen):

  • 500 – 600 g Rindfleisch zum Kurzbraten (Tri Tip, Rumpsteak oder Flank Steak)
  • 2 mittelgroße Zwiebeln, in Scheiben geschnitten
  • 3 Lauchzwiebeln (Schlotten), in Scheiben geschnitten
  • 1 1/2 TL Ingwer, kleingehackt
  • 6 Knoblauchzehen, kleingehackt
  • 3 EL Zucker
  • 130 ml Sojasauce
  • 4 1/2 EL Sesamöl
  • 2 EL koreanische Chilipaste „Gochujang“  (je nach Marke und Geschmack mehr oder weniger – Teelöffelweise zugeben und kosten)
  • Öl zum Anbraten
  • frischen Koriander zum Bestreuen

Meine Beilagen:

buntes Quinoa, gekocht

Broccoli und Blumenkohl, in Salzwasser gekocht und in Butter geschwenkt

 

Und so geht´s:

Für die Marinade Sojasauce mit Zucker vermischen und verrühren oder mit dem Schneebesen schlagen, bis der Zucker aufgelöst ist. Sesamöl und „Gochujang“-Paste unterrühren. Kleingehackten Knoblauch und Ingwer zugeben.

Das Fleisch in sehr dünne Scheiben schneiden und in die Marinade  geben. Alles gut durchmischen. Zwiebeln und Schlotten zugeben  und das Ganze 2 – 3 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Öl in Pfanne erhitzen –  es  soll sehr heiß sein!   Fleisch kurz anbraten und mit den Beilagen servieren.

 

Guten Appetit!

 

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.