Süßkartoffelgratin mit Ziegenkäse

Ein sehr beliebtes Rezept in  unserem Foodblog ist das Kartoffelgratin „Café Größenwahn“, das aus der Küche des Frankfurter Kult-Lokals den Weg zu uns gefunden hat.  Fast noch besser finde ich ein anderes Rezept aus dem Größenwahn-Kochbuch: „Süßkartoffelgratin mit Ziegenkäse“.  Ich habe das Rezept etwas variiert (einfach Nachkochen geht mir  gegen den Strich) und weil es so gut schmeckt  gleich zweimal in einer Woche auf den Tisch gebracht.  Mein Webmaster war zweimal sehr erfreut!

Wir brauchen  (für 6 Portionen):

  • 1 kg Süßkartoffeln
  • Butter oder Ghee zum Anbraten, Butter zum Einfetten der  Form
  • 100 g Schmand
  • 100 ml Milch
  • 200 ml Sahne
  • 300 g Ziegenkäse (Rolle)
  • 200 g frisch geriebenen  Parmesan
  • 3 Eier
  • 1 TL Curry
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/2 TL gemahlener Koriander
  • Salz, Pfeffer
  • 3 EL  Pomodori Pelati (Glas oder Dose)

 

Und so geht´s:

Süßkartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden.  Anbraten und zur Seite stellen.

Eiersahne herstellen: Schmand, Milch, Sahne, Eier und Parmesan miteinander verrühren. Gewürze, Pfeffer und Salz zugeben und alles gut vermischen (mit dem Zauberstab z.B.)

Ziegenkäse (Rolle) in kleine Stücke schneiden.

Auflaufform einfetten, Süßkartoffelscheiben hineinlegen, Ziegenkäse-Stücke darüber legen.

Das Ganze mit Eiersahne übergießen und einige Tomatenstücke (Pomodori Pelati) dazugeben.

Ca. 30 Min. bei 180 Grad Umluft backen.

Das schmeckt so schon wunderbar. Doch einen besonderen Kick bekommt das Gericht mit etwas Tomatensauce, die sich aus den Pomodori Pelati mit  Zwiebel, Knoblauch und Gewürzen schnell herstellen lässt.

 

Guten Appetit!

Print Friendly, PDF & Email

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.