Hessische Wirsingrolle


Dieses Rezept ist eine Variation der nordhessischen „Laubfrösche“ – ein Gericht,  das vermutlich auf die im 17. Jahrhundert eingewanderten Hugenotten zurückgeht. Kennengelernt habe ich die „Laubfrösche“ schon vor vielen Jahren in der hr-Sendung „Hessen à la carte“ – die Bücher mit den Rezepten sind mittlerweile wohl vergriffen, aber ich habe sie noch in der Kochbuchsammlung.

Bei den Laubfröschen  wird statt Wirsing Mangold genommen – je nachdem, was der Garten oder der Wochenmarkt  grad hergibt.

Wir brauchen (für 4 Personen):

  • 1 Wirsing
  • 1 große Zwiebel
  • 500 g gem. Hackfleisch  (z.B.  Rinder-Lamm-Hack)
  • 1 eingeweichtes Brötchen
  • 2 kleine Eier  (oder 1 großes Ei)
  • glatte Petersilie
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 100 g flüssige Butter
  • 30 g Speisestärke
  • 150 g Schmand oder Crème fraiche
  • Pfeffer, Salz, Muskat
  • Als Beilage: Salzkartoffeln

 

Und so geht´s:

  • Wirsingblätter vom Kopf lösen und blanchieren
  • Blätter zwischen zwei Geschirrtüchern mit dem Nudelholz walzen – dadurch werden sie elastischer
  • Zwiebel kleinschneiden und anschwitzen
  • Petersilie kleinschneiden
  • Hackfleisch mit dem eingeweichten Brötchen,  Eiern, Zwiebel und Petersilie vermengen und gut durchkneten, Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen
  • Kleine Hackfleischportionen in Wirsingblätter einwickeln und eng gedrängt in eine Schmorpfanne legen
  • Mit Gemüsebrühe und flüssiger Butter übergießen und ca. 35 Minuten dünsten
  • Die Wirsingrollen aus der Pfanne nehmen und warm stellen
  • Gemüsebrühe mit Schmand oder Crème fraiche und Speisestärke binden, kurz aufkochen lassen.
  • Mit Salzkartoffeln servieren

Das Rezept in der Kurzfassung:

Print Friendly, PDF & Email

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.