Vietnamesische Nudelsuppe „Pho“

Kürzlich bekamen wir von einem befreundeten Rinderzüchter über 30 kg Rinderknochen, woraus wir sofort viele Liter Rinderbrühe gekocht haben – nach dem altbewährten Rezept (hier nachzulesen > Rinderbrühe).

Doch beim Stichwort „Rinderbrühe“ werden bei uns auch gleich Urlaubserinnerungen wach: vor etlichen Jahren haben wir bei einer Reise durch  Vietnam fast jeden Tag einen Teller der wunderbaren Nudelsuppe „Pho“ verspeist. Und nun gab es eine gute Gelegenheit, dieses vietnamesische Nationalgericht auch bei uns auf den Tisch zu bringen.   Wir haben also einen Topf Rinderbrühe anders gewürzt und damit die Grundlage für eine köstliche und –  wie wir denken – ziemlich authentische „Pho“ herstellen können.

„Pho“ ist eine würzige  Rindersuppe mit einer Einlage aus Reisnudeln, dünnen Rindfleisch-Scheiben, Frühlingszwiebeln und Sojasprossen. Gewürzt mit Chili, Limettensaft, Fisch- und Soja-Sauce und obendrauf Koriandergrün.   Nicht schwer zu machen, braucht aber – wie eigentlich alles in der vietnamesischen Küche – etwas Vorbereitungszeit.

Die Basis ist eine kräftige Rinderbrühe, lang gekocht mit Zwiebeln, Möhren und Gewürzen. Die Herstellung entspricht der „deutschen“ Rinderbrühe – allerdings werden andere Gewürze genommen: Ingwer, Gewürznelken, Zimt, Kardamom und Sternanis, abgeschmeckt wird mit Sojasauce und Fischsauce.  Diese Brühe kann man einfrieren und bei Bedarf auftauen (so haben wir es gemacht).

Auf dem Foto sind Zitronenspalten zu sehen  – wir hatten leider keine Limetten im Haus. Hat aber auch so hervorragend geschmeckt!

Für die Einlage brauchen wir (für 2 Personen):

  • 100 g Rinderlende, in hauchdünne Scheiben geschnitten
  • 150 g Reisnudeln, 20 Minuten lang in warmem Wasser eingeweicht
  • 2-3 Frühlingszwiebeln, in Streifen geschnitten
  • 1-2  rote Chili, Samen entfernt, in dünnen Streifen
  • 50 g Sojasprossen
  • Koriandergrün, grob gehackt oder gezupft
  • 1 Limette, in Spalten geschnitten
  • Soja-Sauce (oder Hoisin-Sauce, wenn man´s sußer mag), Fisch-Sauce

 

Und so geht´s:

  • Die Brühe aufkochen, mit Fischsauce abschmecken und weiter köcheln lassen
  • Die eingeweichten Reisnudeln in kochendem Wasser 5 Min. lang weich kochen (aufpassen, dass sie nicht zusammenkleben!), abgießen, abtropfen lassen und in große Suppenschalen verteilen
  • Frühlingszwiebeln, Chili und Sojasprossen darübergeben, Rinderlende-Scheiben hinzugeben
  • Die kochend heiße Brühe in die Suppenschalen schöpfen und mit Korianderblättern bestreuen.
  • Mit Limettensaft und den Saucen nach individuellem Geschmack abrunden.

 

 

In Vietnam wird die Einlage mit Stäbchen aus der Suppe geangelt und anschliessend wird die Brühe aus der Schale geschlüft. So haben wir es auch gemacht – und schon hat sich das Urlaubsgefühl eingestellt!

Auch von unserer Vietnam-Reise haben wir einige Food-Videos mitgebracht – eine Pho kommt aber erstaunlicherweise darin nicht vor. Dafür aber andere Köstlichkeiten, nachzulesen in „Ninas Reiselust“ > http://ninas-reiselust.de/vietnamesische-kueche/

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.